Willkommen

Willkommen liebe Besucher,

„Wir sind als Feudenheimer von den Plänen der Stadt, auf Spinelli einen zentralen Grünhof für ganz Mannheim zu bauen, gelinde gesagt, sehr überrascht, verwundert und verärgert…..“
So begann 2018 der Text unserer Startseite. Inzwischen ist die Zentralisierung des Betriebshofes auf dem Spinelli-Gelände (nicht zuletzt durch unsere mobilmachende Initiative) „erstmal“ vom Tisch: Im Hauptausschuss wurde der Tagesordnungspunkt kurzfristig nicht behandelt, somit konnte auch keine ablehnende Empfehlung an den Gemeinderat gegeben werden. Und bei der Gemeinderatssitzung selbst (24.7.18) wurde die Abstimmung über einen zentralen Betriebshof auf Spinelli kurzerhand von der Verwaltung von den Tagesordnungspunkten genommen…. – so also funktioniert in Mannheim Demokratie. Keine Entscheidung heißt aber letztlich nur eine Verschiebung, bis sich im Koalitions-taktieren vielleicht doch noch eine Mehrheit nach den bevorstehenden Gemeinderatswahlen am 26. Mai findet…..

Dennoch sind wir stolz auf diesen Meilenstein in unserem Bestreben um ein Maximierung der Frischluftschneise „Grünzug Nordost“ zur Anpassung an den Klimawandel – eines der selbstgesteckten Ziele unserer Bürgerinitiative „Lebenswertes Feudenheim“, die zunehmend auch als „Lebenswertes Mannheim“ gedacht wird.

weiterlesen

Daneben gilt unsere Sorge weiterhin den fehlenden Verkehrskonzepten in Feudenheim und den benachbarten Stadtteilen. Doch auch wenn die Faktenlage um die lufthygienischen, klimaökologischen und verkehrstechnischen Auswirkungen des potentiellen Betriebshofes eindeutig gegen den Bau spricht, beharren manche Politiker stur auf ihren Positionen. Auch könnte man nach Aussage mancher Stadträte glauben, die darüberhinaus geplante städtische Bebauung auf der ehemaligen SpinelliKaserne sei Grund zur Freude und eine Bereicherung für die Stadt Mannheim. Dabei sprechen auch hier die einheitlichen Empfehlungen vom Bund, vom Städtetag, selbst von den städtischen Auftragswerken „Klimagutachten Grünzug Nordost“ und „Strukturplan Konversion“ Bände. Man ist sich einig: Frischluftschneisen sind angesichts der Hitzetage-Entwicklung durch Klimawandel die effektivste Möglichkeit Städte qualitativ bewohnbar zu erhalten. Doch man macht es sich einfach: durch das gezielte Setzen von Falschinformation versucht man Partikularinteressen (wie den Bau einer Großveranstaltungshalle (U-Halle) mitten in die Frischluftschneise und ein schickes Wohngebiet (Wohnen am Grünzug) durchzusetzen. Der klimatische Nutzen des Grünzuges Nordost sei eh nur ein Mythos: die Erfrischung Mannheims durch kühle Winde aus dem Odenwald ein Ammenmärchen, der Paradeplatz sowieso auf ewig zur Windstille verdammt….. und die Feudenheimer, die eh schon in bevorzugter Lage wohnen, wollten im übrigen nur ihre egoistischen Pfründe sichern. Wir versuchen deshalb aufzuräumen mit den Mythen, den Märchen, den Gerüchten, die kursieren ….. Wir möchten inhaltlich überzeugen, bevor mit Beton und Stahl die nächste Mannheimer Realität geschaffen wird. Lange Zeit bleibt uns allerdings dafür nicht mehr, denn Bebauungspläne und Anträge für Änderung des Flächennutzungsplans liegen in den Schubladen und warten seit Genehmigung des Rahmenplans Spinelli am 23.10.18 nur darauf von der GBG und anderen Investoren in Zement gegossen zu werden.